Siemens investiert in New Yorker Unternehmen LO3 Energy

Bereits seit Ende 2015 arbeiten Siemens und LO3 Energy in verschiedenen Projekten zusammen. Das bekannteste ist das Microgrid in Brooklyn. Um die Zusammenarbeit zu vertiefen, hat Siemens jetzt in das New Yorker Unternehmen investiert.

Siemens, LO3 Energy
Lawrence Orsini, CEO von LO3 Energy: Das Bekenntnis von Siemens zum Energiehandel auf Basis der Blockchain-Technologie ist ein Vertrauensbeweis für unser Konzept, die Entwicklung von Microgrids in aller Welt voranzutreiben. (Quelle: Siemens)

Siemens hat die Zusammenarbeit mit dem New Yorker Energieunternehmen LO3 Energy ausgeweitet und sich erfolgreich an der ersten Finanzierungsrunde (Serie A) des Unternehmens beteiligt. Die beiden Unternehmen arbeiten bereits seit Ende 2015 im Rahmen verschiedener Projekte zusammen. Das erste gemeinsame Projekt war das Microgrid in Brooklyn. Der Umfang der Investition wurde nicht bekanntgegeben.

Microgrids für künftige Netzstrukturen

Autarke Microgrids gewinnen durch den steigenden Anteil dezentraler Energiesysteme immer mehr an Bedeutung. In diesem Umfeld profitiert LO3 Energy von den Siemens-Entwicklungen im Bereich Microgrids, zum Beispiel dem seit dem Jahr 2014 im süddeutschen Wildpoldsried bestehenden Microgrid.

Die in Brooklyn gewonnenen Erkenntnisse ermöglichen Siemens widerstandsfähige Netzsysteme auf Basis eines lokalen Energiehandels zu konzipieren. In Brooklyn sind über 60 Teilnehmer am Microgrid beteiligt und speisen Strom ein.

Weitere Projekte geplant

LO3 und Siemens gehen davon aus, dass sie ihre Partnerschaft bei weiteren Projekten auf der ganzen Welt fortsetzen werden. „Unsere Partnerschaft mit Siemens war in den vergangenen Jahren entscheidend für den Erfolg des Microgrids in Brooklyn, und das wird auch noch einige Zeit so bleiben“, sagte Lawrence Orsini, CEO von LO3 Energy. „Das Bekenntnis von Siemens zum Energiehandel auf Basis der Blockchain-Technologie ist ein Vertrauensbeweis für unser Konzept, die Entwicklung von Microgrids in aller Welt voranzutreiben.“

„Siemens erkennt das Zukunftspotenzial der Blockchain-Technologie in lokalen Energiemärkten an und investiert daher in LO3 Energy“, sagt Ralf Christian, CEO Siemens Energy Management. „Siemens wird LO3 mit seinen Erfahrungen in den Bereichen Netzmanagement und Datenanalytik sowie seinem ergänzenden Technologieportfolio weiter unterstützen und so die Einbindung der Blockchain in moderne Stromnetze fördern.“

Dezentrales Buchhaltungssystem für sichere Transaktionen

Auch für die Energy Management Division von Siemens ist die Zusammenarbeit mit LO3 ein Gewinn: Die LO3-Exergy-Plattform basiert auf einem dezentralen Buchhaltungssystem (Ledger), das Daten durch Kryptografie-Technik fälschungssicher speichert und eine skalierbare automatische Ausführung von Transaktionen ermöglicht.

„Das Extrahieren von Daten aus netznahen Komponenten (Grid Edge) und deren Kombination mit Siemens-Netztechnologie wird eine umfassende Markterfahrung für Teilnehmer und Nachbarn schaffen und ihnen kluge Entscheidungen ermöglichen, wie sie ihre Energie kaufen, verkaufen und nutzen“, sagte Orsini.

LINKSiemens
TEILEN