Motorola modernisiert Tetra-Digitalfunknetz der Rheinenergie

Motorola Solutions wird das Tetra-Digitalfunksystem der Rheinenergie AG modernisieren. Dadurch sollen die Reaktionsfähigkeit und Effizienz im Bereich sicherheitskritischer Kommunikation sowohl bei der Rheinenergie als auch beim Ordnungsamt der Stadt Köln verbessert werden.

Tetra-Digitalfunknetz, Motorola
(Quelle: Motorola Solutions)

Motorola Solutions wird das Tetra-Digitalfunksystem der Rheinenergie AG aktualisieren und erweitern, um die zukunftsweisende Ausrichtung des Funksystems zu garantieren. Das bei der Rheinenergie im Jahr 2005 von Motorola implementierte Netz war das erste IP-fähige Tetra-System in Deutschland.

Bestandteil des Auftrags ist sowohl die Hardware- als auch Software-Aktualisierung der bestehenden Infrastruktur mit 28 Standorten. Darüber hinaus wird das Antennensystem bei Rheinenergie weiterentwickelt. Dadurch kann das Unternehmen seine Leistung, Zuverlässigkeit und Reaktionsfähigkeit im Bereich sicherheitskritischer Kommunikation steigern sowie seine externen Teilnehmer und Kooperationspartner wie das Ordnungsamt der Stadt Köln leistungsfähiger machen.

Kommunikationsplattform für Ordnungsamt Köln

Handfunkgerät, Tetra-Digitalfunknetz, Motorola
Die Kontrolleure beim Ordnungsamt Köln werden mit 450 Tetra-Handsprechfunkgeräten des Typs Motorola MTP3250 ausgestattet (Quelle: Motorola)

Das Tetra-Digitalfunknetz wird seit dem Jahr 2005 auch als Kommunikationsplattform für die rund 200 Mitarbeiter des Kölner Ordnungsamtes genutzt. Motorola Solutions erweitert diese Plattform nun um zusätzliche MCC 7500 IP Dispatch Konsolen für eine verbesserte Reaktionsfähigkeit und Teamkoordination. Des Weiteren werden die Kontrolleure des Ordnungs- und Verkehrsdienstes beim Ordnungsamt Köln mit 450 Tetra-Handsprechfunkgeräten des Typs Motorola MTP3250 ausgestattet. Dadurch können sie effizienter möglichen Ordnungswidrigkeiten entgegenwirken. Um die Leistungsfähigkeit und Sicherheit von Mitarbeitern beim Kölner Ordnungsamt weiter zu erhöhen, bietet Motorola Solutions außerdem eine neue Anwendung für die Lokalisierung von Teilnehmern, die in der Einsatzleitstelle mit acht Arbeitsplätzen eingeführt wird. Die Disponenten können dort schnell und effizient Aufträge abarbeiten.

»Das Digitalfunksystem von Motorola Solutions ermöglicht uns nun schon seit über zehn Jahren, effizient und sicher zu kommunizieren«, erklärt Björn H. Friedrich, der bei der Rheinenergie für den Bereich Informationstechnologie, Netzwerk und Netzsicherheit verantwortlich ist. »Durch die Modernisierung der Infrastruktur und den Einsatz der neuen Tetra-Endgeräte sind wir auch für künftige Anforderungen gerüstet.«