VNG schließt Verkauf der VNG Norge ab

Die VNG AG hat sämtliche Anteile an der VNG Norge AS an die Neptune Energy Norge AS übertragen. Damit schließt VNG den bereits im Juni 2018 angekündigten Ausstieg aus dem Explorations- und Produktionsgeschäft ab.

VNG, Unternehmenssitz, Leipzig
VNG-Konzernzentrale in Leipzig (Quelle: VNG/Eric Kemnitz)

Nachdem die norwegischen und dänischen Behörden zugestimmt haben, hat die VNG AG sämtliche Anteile an der VNG Norge AS an die Neptune Energy Norge AS übertragen. „Für VNG geht heute ein Kapitel zu Ende, das wir seit 2006 mit der Gründung der VNG Norge geschrieben haben“, betont Ulf Heitmüller, Vorstandsvorsitzender der VNG. „Gleichzeitig arbeiten wir mit unserer Strategie VNG 2030+ daran, unsere Geschäftsbereiche nachhaltig und profitabel weiterzuentwickeln und neue Geschäftsfelder aufzubauen.“

Die VNG Norge mit Sitz in Stavanger war seit dem Jahr 2006 für die Öl- und Gasexploration und -produktion der VNG verantwortlich und erwirtschaftete im Jahr 2017 einen Umsatz von rund 65 Millionen Euro. Bereits im Juni 2018 verkündete VNG, sich aus dem Explorations- und Produktionsgeschäft zurückziehen zu wollen. Der Verkauf der VNG Norge konnte jetzt vollzogen werden. Wirtschaftlich wird die VNG Norge somit seit dem 1. Januar 2018 der Neptune Energy zugerechnet.

VNG baut Geschäftsportfolio weiter um

VNG hat mit ihrer Strategie „VNG 2030+“ ein neues Kapitel in ihrer Entwicklung eingeläutet und will ihr Geschäftsportfolio in den nächsten Jahren weiter umbauen. Ziel der Zukunftsstrategie „VNG 2030+“ ist es, auf Basis einer starken Position in der Wertschöpfungskette Gas Gestalter einer grünen, digitalen und gasbasierten Zukunft zu sein. Im Fokus stehen außer Optimierungen in den aktuellen Geschäftsbereichen auch der substantielle Aufbau neuer Geschäftsfelder wie digitale Infrastruktur, Biogas und Quartierslösungen sowie Investitionen in die weitere Stärkung der Gasinfrastruktur und des Gashandels.

VNG ist ein europaweit tätiger Unternehmensverbund mit mehr als 20 Gesellschaften und erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen Umsatz von rund 10 Milliarden Euro. Entlang der Gaswertschöpfungskette konzentriert sich VNG auf die drei Geschäftsbereiche Handel & Vertrieb, Transport und Speicherung. Ausgehend von dieser Kernkompetenz in Gas richtet VNG mit der Strategie „VNG 2030+“ ihren Fokus zunehmend auf neue Geschäftsfelder.

Neptune-Energy-Gruppe

Neptune ist ein international operierendes E&P-Unternehmen, das im Februar 2018 bereits die Übernahme des Explorations- und Produktionsgeschäfts von Engie abgeschlossen hatte. Neptune ist in der Nordsee, in Nordafrika und im asiatisch-pazifischen Raum tätig. Die durchschnittliche Tagesproduktion betrug im ersten Quartal 2018 rund 165.000 Barrel Öläquivalent (boe), die 2P-Reserven lagen zum 31. Dezember 2017 bei 542 Millionen boe.  Die wichtigsten Beteiligungen von Neptune in Norwegen sind: Gjøa (30% als Betriebsführer), Cara (30% als Betriebsführer), Gudrun (25%), Njord (20%), Bauge (10%), Fram (15%) und Snøhvit (12%)

LINKVNG
TEILEN