SuedLink: TransnetBW erhält Genehmigung für Konverter in Leingarten

Der Übertragungsnetzbetreiber TransnetBW hat die erste Teilerrichtungsgenehmigung des Landratsamts Heilbronn für den Bau des SuedLink-Konverters am Standort Leingarten erhalten. Damit können erste vorbereitende Baumaßnahmen im Jahr 2020 starten.

Fotomontage-SuedLink-Konverter-Leingarten
Fotomontage des möglichen SuedLink-HGÜ-Konverters auf dem Gelände des TransnetBW-Umspannwerks Großgartach in Leingarten. Das Design ist herstellerunabhängig und entspricht dem Antragsverfahren zur Teilerrichtungsgenehmigung. (Quelle: TransnetBW)

SuedLink soll ab dem Jahr 2025 als rund 700 Kilometer lange Gleichstrom-Erdkabelverbindung die windreichen Regionen Norddeutschlands mit Baden-Württemberg und Bayern verbinden. Der Konverter wird den Gleichstrom in Wechselstrom umwandeln und in das bestehende Transportnetz am Netzknoten des Umspannwerks Großgartach auf der Gemarkung der Gemeinde Leingarten einspeisen.

Für Werner Götz, Vorsitzender der Geschäftsführung der TransnetBW, ist die Genehmigung ein wichtiger Schritt für die Energiewende: „Mit der Genehmigung des Landratsamts für den Konverter auf dem Gelände unseres Umspannwerks konnten wir die für die Region und die Gemeinde beste Lösung finden. Ich freue mich sehr, dass wir als erster Übertragungsnetzbetreiber in Deutschland die Genehmigung für einen solchen Gleichstrom-Konverter bekommen haben.“

TransnetBW hatte im Herbst 2017 die umfangreichen Antragsunterlagen beim Landratsamt eingereicht. Sobald der Hersteller der Konverteranlage feststeht, wird dieser die Detailplanung von Technik und Gebäuden sowie die weiteren Genehmigungsanträge erstellen.

LINKTransnetBW
TEILEN