SMA und Audi entwickeln integrierte Ladelösung für Audi e-tron

SMA Solar Technology und Audi kooperieren im Bereich Elektromobilität. So wollen die beiden Unternehmen das Elektrofahrzeug Audi e-tron mit dem Heimenergiemanagement-System (HEMS) von SMA vernetzen und damit ein kostenoptimiertes Laden ermöglichen.

SMA, Audi, integrierte Ladelösung
Audi und SMA wollen das Ladesystem connect und das Heimenergiemanagement-System (HEMS) von SMA so kombinieren, dass ein kostenoptimiertes Laden des Audi e-tron möglich wird. (Quelle: Audi)

„Die Elektromobilität wird zu einer wichtigen Säule der künftigen Energieversorgung. Vor diesem Hintergrund hat die Einbindung der E-Mobilität in das häusliche Energiemanagement einen hohen Stellenwert, denn ein Großteil der Ladevorgänge findet typischerweise zu Hause statt“, beschreibt SMA-Vorstand Jürgen Reinert die Gründe für die Kooperation. So wollen SMA und Audi ihre Kompetenzen in den Bereichen E-Mobilität und Energiemanagement bündeln und eine integrierte Ladelösung für den Audi e-tron entwickeln.

„Unser Anspruch an Premium-Qualität ist es, dass sich das Elektroauto nahtlos ins intelligent vernetzte Haus einfügt und so einen echten Mehrwert für den Kunden bietet. Deswegen arbeiten wir mit den zwei führenden Heimenergie-Anbietern SMA Solar Technology und Hager Group zusammen“, ergänzt Fermin Soneira, Leiter Produktmarketing von Audi.

Integrierte Ladelösung für kostenoptimiertes Laden

Konkret soll das Ladesystem connect und das HEMS so kombiniert werden, dass für das Laden des Audi e-tron variable Stromtarife genutzt werden können. Die dafür nötigen Stromtarifdaten bezieht das Ladesystem connect entweder vom HEMS oder von den individuell hinterlegten Kundenangaben im myAudi-Portal.

Auch die Stromerzeugung in der gebäudeeigenen Photovoltaik-Anlagen soll in das integrierte Ladesystem einbezogen werden, sodass der Audi e-tron bevorzugt mit selbst erzeugtem PV-Strom geladen wird. Dazu berücksichtigt das System prognostizierte Sonnenscheinphasen, die das HEMS zur Verfügung stellt, sowie den aktuellen Stromfluss am Hausanschluss.

Schutz vor Überlasten

Ebenfalls profitiert der Kunde bei der integrierten Ladelösung von einem Überlastschutz. Der Kunde lädt immer mit der maximal verfügbaren Leistung, die der Hausanschluss und das Auto ermöglichen. Dabei berücksichtigt das Ladesystem den Bedarf der anderen Verbraucher und vermeidet so ein Überlasten des Hausanschlusses und das Auslösen der Haupt-Sicherung.

Seine individuelle Ladestatistik und den Ladeverlauf kann der Nutzer im myAudi-Portal und in der myAudi-App einsehen. Außer den Ladezeiten und der geladenen Strommenge sind auch die entsprechenden Kosten detailliert aufbereitet. Die Daten werden auf einem geschützten Server gespeichert und lassen sich im Portal auswerten und exportieren. Die Lösung soll ab erstem Quartal 2019 zur Verfügung stehen.