rku.it eröffnet Innovationslabor InnoLab

rku.it weiht am 27. April 2018 das eigene Innovationslabor (InnoLab) in Herne ein. Ausgestattet mit modernen Technologien und unter Verwendung neuester Innovations- und Kreativitätstechniken können Kunden und Partner dort neue Wege der digitalen Transformation gehen.

digitale Transformation
(Quelle: fotolia/Olivier Le Moal)

Die Digitalisierung von Wirtschaft und Gesellschaft revolutioniert auch die Energiewirtschaft. Der IT-Dienstleister rku.it greift diese Herausforderung auf und eröffnet am 27. April 2018 sein eigenes Innovationslabor, das InnoLab. Damit schafft das Unternehmen für Kunden und Partner einen unabhängigen Raum, in dem Fachwissen, Innovationsgeist und Technologie-Know-how zusammentreffen und agieren können.

„Wir wollen aktiver Vorreiter und Treiber für und mit unseren Kunden sein“, sagt Timo Dell, Leiter neue Geschäftsfelder bei rku.it. „Unter Einsatz zukunftsweisender Technologien und in Zusammenarbeit mit Start-ups werden wir im InnoLab nicht nur neue Ideen oder Ge-schäftsmodelle prüfen und entwickeln. Es bietet auch moderne Arbeitsbereiche für kreative Köpfe weit über unsere Firmengrenzen hinaus“, so Dell weiter.

Besonderheiten des InnoLab

Seit über einem Jahr treibt das Innovationsteam von rku.it bereits neue Impulse voran. Für die Fortsetzung und den Ausbau der Offensive haben sich die IT-Experten renommierte Partner aus Wissenschaft und Wirtschaft mit ins Boot geholt. „Gemeinsam mit regionalen Hochschulen bringen wir im Bereich Forschung und Entwicklung Theorie und Praxis in unserem InnoLab zusammen“, berichtet Falko Eßer, Innovationsberater von rku.it.

Technologisch setzt das Unternehmen auf neue, aber auch auf langjährige Partnerschaften. So wird das InnoLab beispielsweise mit der Cloud-Plattform der IBM Deutschland GmbH ausgestattet. „Künstliche Intelligenz (KI) wird zum essenziellen Teil der IT und IBM hat mit IBM-Watson das Fundament dafür geschaffen. Watson-Services sind über die IBM-Cloud verfügbar und bieten Datenintegrität, niedrige Latenzzeiten und parallele Verarbeitung“, erklärt Tillmann Kretschmer, IBM-Watson und Cloud-Platform.

Das maschinelle Lernen und die Echtzeit-Analytik-Angebote für Anwender und Entwickler ermöglichen den Teams sofortigen Zugriff auf die Services, die sie benötigen, um Projekte schnell zu starten, iterativ weiterzuentwickeln und erfolgreich auszubauen. „Mit ihren weiteren Services für Mobilgeräte, Internet der Dinge und mehr ist die IBM-Cloud eine ideale Plattform für die nächste Generation von Anwendungen, die das Potenzial von Daten nutzen“, fasst Eßer zusammen. Mit greifbaren Prototypen, agiler Projektentwicklung sowie Angeboten zur Kompetenzentwicklung und Weiterbildung bietet das InnoLab Kunden und Mitarbeitern eine exklusive Perspektive auf zukünftige Trends in den eigenen Branchen.

Digitalisierung der Energiewirtschaft

Die Digitalisierung verändert nicht nur die Arbeit in den Produktionshallen oder die Beziehung zum Endkunden, sondern auch Prozesse und Tätigkeiten im Büro. Gleichzeitig benötigen Unternehmen neue Wege, um einerseits ihre Mitarbeiter für die digitale Arbeitswelt zu qualifizieren und andererseits das Potenzial neuer Technologien optimal einzusetzen. Diese bieten nicht nur die Chance, schneller, effizienter und motivierender zu arbeiten, sondern bringen oftmals auch disruptive Innovationen und völlig neue Geschäftsmodelle mit sich. „Nur wer seine Innovationsprozesse systematisch angeht und strate-gisch verankert, kann sich in diesem dynamischen Marktumfeld auf Dauer behaupten“, so Eßer.

Versorger sollten also offen sein für die Verbindung von Start-up-Technologien mit etabliertem Know-how. „Im Idealfall landen die im InnoLab entwickelten Produkte am Ende auf dem Markt. Gemeinsam mit unseren Partnern erarbeiten wir in unseren „Ideation2go“- und „Design-a-thon“-Workshops neue Lösungen. Ein erster wichtiger Meilenstein und Erfolg, der durch das Innovationsteam schon im Vorfeld der Eröffnung erreicht wurde, ist beispielsweise die Einführung eines multilingualen und voll automatisierten Chatbots als neuer Service- und Kommunikationskanal für Endkunden. Diesen eingeschlagenen Weg werden wir mit unserem InnoLab festigen und ausbauen“, bilanziert Dell.