Prysmian Group liefert Kabel für Offshore-Windpark East Anglia 1

Die Prysmian Group liefert die Kabelsysteme für den Windpark „East Anglia 1“. Einen entsprechenden Auftrag von rund 3,5 Millionen Euro hat das Unternehmen jetzt von Siemens Gamesa erhalten.

Offshore-Windpark East Anglia 1
(Quelle: Prysmian Group)

Siemens Gamesa Renewable Energies hat die Prysmian Group mit der Lieferung der Intermediate Cables für das Projekt East Anglia 1 beauftragt. Der Auftrag mit einem Wert von rund 3,5 Millionen Euro umfasst die Lieferung von knapp 200 Kabelsätzen, die konfektioniert geliefert werden. Basis für den Auftrag ist das im Werk in Wuppertal gefertigte Kabelsystem Feltoflex RC für 66 Kilovolt. Die Konfiguration des Zubehörs wurde in enger Abstimmung mit dem Kunden erarbeitet. Die Lieferung der Kabelsätze erfolgt schrittweise ab März 2019 und soll im Dezember 2019 abgeschlossen sein.

Commercial Director Deutschland, Dean Iwanow sagt: „Die erfolgreiche Akquisition dieses Auftrages ist ein wichtiger Schritt für die Zukunftssicherung und wird dazu beitragen, unsere Marktführerschaft im Windenergiegeschäft zu sichern.“

Thomas Brandt, Leiter Key Account Management Wind ergänzt: „Basis dafür ist die langjährige gute Geschäftsbeziehung zu den OEM sowie unsere große Erfahrung bei der Entwicklung von Lösungen für die Windbranche.“

Offshore-Windpark mit 714 Megawatt installierter Leistung

East Anglia 1 befindet sich seit April 2018 im Bau. Es ist ein Teilbereich von mehreren sich in Planung befindenden Offshore-Windparks in der Nordsee des Vereinigten Königreiches. Bis zum Jahr 2020 soll dieser erste Bereich verwirklicht werden.

Bei dem Projektierer handelt es sich um Scottish Power Renewables, der im Juni 2015 Siemens zum bevorzugten Lieferanten ernannte. Für den Windpark East Anglia 1 sind insgesamt 102 Siemens SWT-7.0-154-Turbinen mit jeweils 7 Megawatt geplant, sodass sich eine gesamte installierte Leistung von 714 Megawatt ergibt. Die Investitionssumme wird mit 2,5 Mrd. Pfund beziffert.