MVV Energie kombiniert Smart Metering und Submetering

Von der Energielieferung über die Messung und Visualisierung bis zur Abrechnung: MVV Energie bündelt die Erfassung und Darstellung aller Medien sämtlicher Standorte eines Unternehmens auf einer Plattform.

Submetering, MVV Energie
Die Strom-, Gas-, Wärme- und Wasserverbräuche sämtlicher Standorte eines Kunden werden automatisiert erfasst und übersichtlich aufbereitet auf einer gemeinsamen Plattform dargestellt. (Quelle: MVV)

Gemeinsam mit dem Tochterunternehmen Qivalo hat MVV Energie eine Plattform entwickelt, mit der alle Medien von sämtlichen Standorten eines Unternehmens erfasst und gemeinsam dargestellt werden können. Das sorgt für Transparenz und zeigt auf, wo Unternehmen Energie sparen können. „Gemeinsam mit unserer Beteiligung Qivalo sind wir bundesweit die ersten, die die Vorteile von Smart Metering und Submetering für ihre Geschäftskunden kombiniert anbieten“, sagt Joachim Hofmann, Geschäftsführer von MVV Enamic.

Submetering bringt Transparenz

Mit intelligenten Zählern erfasst das Unternehmen automatisiert die Strom-, Gas-, Wärme- und Wasserverbräuche sämtlicher Standorte eines Kunden und stellt sie übersichtlich aufbereitet auf einer gemeinsamen Plattform bereit. Dort stehen verschiedene Anwendungen zur Verfügung, mit denen das Verbrauchsverhalten analysiert, Einsparpotenziale aufgedeckt und so die Energiekosten gesenkt werden können.

Mehrwertangebote rund um intelligente Zähler

„Als Effizienzpartner machen wir den Energieeinsatz für unsere Kunden sichtbar. So wissen sie jederzeit, wie es um die Energiesituation ihres Unternehmens und ihrer Anlagen bestellt ist“, betont Hofmann. Dabei ist der Zugriff auf das Portal auch über mobile Endgeräte möglich.

Auf ungewöhnliche Verbrauchswerte werden die Kunden zusätzlich automatisiert per E-Mail hingewiesen, sodass sie rechtzeitig reagieren können. Das Portal erleichtert zudem die Nebenkostenabrechnung, zum Beispiel für untervermietete Objekte von Kunden mit Großfilialen.

Ergänzend zur Messtechnik für Energie und Medien lassen sich auch weitere Komponenten wie Temperatur- und Feuchtigkeitssensoren sowie Rauchwarnmelder über Standardschnittstellen einbinden. „So bieten wir unseren Kunden echte Mehrwertangebote rund um ihre intelligenten Zähler“, betont Hofmann. Die erforderliche Dateninfrastruktur wird dabei komplett von MVV gestellt, installiert und betreut, um eine lückenlose und ständig verfügbare Datenübersicht zu gewährleisten.

Hintergrund Smart Meter

Smart Meter speichern Verbrauchsdaten, stellen diese zur Übertragung auf einem Datenportal zur Verfügung und machen sie so transparent. Sie ersetzen die bisherigen analogen Ferraris-Zähler. Musste bei konventionellen Zählern der Stromverbrauch einmal jährlich vor Ort abgelesen werden, erfassen ihn Smart Meter automatisch. Die aufgezeichneten Daten übermitteln sie über ein Gateway – die Kommunikationsschnittstelle der Smart Meter – direkt an den Messstellenbetreiber. Die neuen Systeme erfassen nicht nur die Verbrauchsmengen, sondern auch die -spitzen. Das ermöglicht zum Beispiel Rückschlüsse über auffällige Stromverbraucher.