LoRa-Submetering und Smart-Meter-Gateway entlasten Wohnungswirtschaft

Mit intelligenten Messsystemen wollen EnBW und die Minol-Zenner-Gruppe die Verbrauchsabrechnung in der Wohnungswirtschaft vereinfachen. Entscheidende Synergien soll die Bündelung mit der Infrastruktur für Submetering in Wohnhäusern bringen.

ImmoDigital-Gateways_Minol
Erstmals gebündelt im Einsatz: LoRaWAN-Gateway für Submetering und BSI-zertifiziertes Smart-Meter-Gateway im Hintergrund. (Quelle: Netze BW/Born)

Minol-Zenner, EnBW und die Netz BW testen in einem Wohngebäude mit 19 Wohnungen in Echterdingen bei Stuttgart, wie die Nebenkostenabrechnung in der Wohnungswirtschaft vereinfacht und beschleunigt werden kann. Dafür wurde das Gebäude jetzt im Rahmen eines Feldtests mit einem BSI-zertifizierten Smart-Meter-Gateway und mit einem LoRa-Funknetz ausgestattet, über das die Verbrauchsdaten der Zähler für Heizung, Kalt- und Warmwasser an ein LoRa-CLS-Gateway übermittelt werden. Aus dieser Submetering-Infrastruktur erhält das Smart-Meter-Gateway die Messwerte, die einschließlich der Daten des Stromverbrauchs über eine sichere Verbindung an die Kooperationspartner und die Hausverwaltungen übermittelt werden.

fe_Minol_Zenner-Grafik_LoRa
Schnittstelle zwischen der Wohnungs- und Energiewirtschaft: Das LoRa-CLS-Gateway von Zenner erfasst die Daten von Verbrauchszählern und Sensoren innerhalb eines Gebäudes oder über mehrere Gebäude hinweg. Anschließend werden die Daten an das Smart-Meter-Gateway und von dort in eine sichere Cloud übertragen. Hier stehen sie zur weiteren Auswertung und für verschiedene mobile Anwendungen bereit. (Quelle: Minol-Zenner-Gruppe)

ImmoDigital+: gebündelte Messinfrastruktur

Von der im Produkt ImmoDigital+ gebündelten Messinfrastruktur erwarten sich die Partner eine deutliche Vereinfachung und Beschleunigung der Nebenkostenabrechnungen in der Wohnungswirtschaft. So entfallen zunächst die manuellen Ablesungen durch Dienstleister oder die Bewohner selbst. „Das ist nicht nur viel komfortabler, sondern funktioniert auch wesentlich schneller und genau zum gewünschten Stichtag“, erläutert Andreas Klein, Projektverantwortlicher bei Minol-Zenner. Außerdem würden Übertragungsfehler vermieden, wodurch sich aufwändige nachträgliche Abrechnungskorrekturen vermieden lassen.

Die Synchronisation der Abrechnungen und den direkten Austausch der abrechnungsrelevanten Daten zwischen den Partnern betrachtet auch Alexander Conreder, Projektleiter bei der EnBW, als wegweisende Fortschritte. Zudem sieht er in der technischen Lösung von ImmoDigital+ einen „Meilenstein auf dem Weg ins digitale Messwesen“. Erstmals würde sich in der Praxis demonstrieren lassen, welchen Mehrwert intelligente Messsysteme mit sich bringen.

Sichere Übertragung der Messdaten

Die jetzt in Echterdingen angewandte Lösung war bereits im Jahr 2018 im Karlsruher Prüflabor der EnBW zusammen mit Zenner Hessware intensiv getestet worden. Im Kern geht es dabei um die sichere Übertragung der Messdaten aus dem Minol Connect Submetering mit dem LoRa-CLS-Gateway zur Minol-Abrechnungsplattform.

Ein wesentlicher Baustein dafür ist das Smart-Meter-Gateway der Netze BW als grundzuständigem Messstellenbetreiber. Nach der Ende 2018 erfolgten BSI-Zertifizierung der ersten SMGW konnte jetzt der Einsatz der gebündelten Messinfrastruktur in einer echten Messumgebung gestartet werden. Im März 2019 sollen Liegenschaften der Bau- und Heimstättenverein Stuttgart eG als Pilotkunde folgen.