Geräte mit serieller Schnittstelle ins intelligente Netz integrieren

Die Devolo AG erweitert den Funktionsumfang ihres G3-PLC-Modems zur Datenkommunikation im Niederspannungsnetz. So können jetzt auch Geräte mit serieller Schnittstelle ins intelligente Netz integriert werden.

Strommast

Das G3-PLC Modem 500k von Devolo steht seit Anfang 2015 kommerziell zur Verfügung. Seitdem kommt es in unterschiedlichen Anwendungsfällen zum Einsatz. So nutzt zum Beispiel ein Stadtwerk G3-PLC Modems zur Übermittlung von Fehlermeldungen von Wärmepumpen und zeigt damit, dass die Powerline-Kommunikation auch in anderen Bereichen als dem Smart Metering eingesetzt werden kann. Bei allen Anwendungsfällen haben die an das G3-PLC Modem angeschlossenen Geräte eine Ethernet-Schnittstelle.

Nun hat Devolo den Funktionsumfang des Modems um eine serielle Schnittstelle erweitert. Dadurch können jetzt auch Geräte angeschlossen werden, die lediglich einen seriellen Port zur Datenkommunikation haben. Das G3-PLC Modem setzt dabei den seriellen Datenstrom in TCP/IP Pakete um. Diese IP-Daten werden vom G3-PLC Modem anschließend über die Niederspannungsstromleitung an den PAN-Coordinator gesendet. Dieser befindet sich üblicherweise in einer Ortsnetzstation. Über die Ethernet-Schnittstelle des PAN-Coordinators werden die Daten dann an einen Internet-Router übertragen. Die Kommunikation kann jedoch auch in anderer Richtung stattfinden: So kann der Energieversorger über das G3-PLC Netz auch die angeschlossenen Geräte im Haus ansteuern. Das G3-PLC Modem 500k wandelt die IP-Daten so um, dass sie über den seriellen Port an das Empfangsgerät ausgegeben werden können. So werden Geräte der Haustechnik wie Lüftungs- und Heizungsanlagen, Wärmepumpen oder BHKW intelligent eingebunden.

Neue Möglichkeiten für ältere Geräte

Dadurch ergeben sich neue Einsatzmöglichkeiten, denn mit der neuen Lösungen können auch ältere Geräte in das Kommunikationsnetz eingebunden werden. So gibt es einen hohen Bestand installierter Lastgangzähler, die im Rahmen der Übergangsfristen zum intelligenten Messsystem noch ohne Gateway betrieben werden dürfen. Mit der geplanten Abkündigung analoger Festnetzanschlüsse, über die der Großteil der Lastgangzähler bisher kommuniziert, müssen neue Kommunikationslösungen gefunden werden. Powerline-Kommunikation ist hierfür eine gute Option.

Ein weiterer Anwendungsbereich ist das Submetering. In großen Wohn- und Bürogebäuden werden zum Teil viele Wohnungs- oder Etagenzähler für die unterschiedlichen Sparten eingesetzt, die per seriellem RS485-Bus vernetzt werden können. Dabei sammelt in jeder Etage ein G3-PLC Modem 500k alle Zählerdaten ein und sendet sie über die Hausstromleitung zum Router im Kellergeschoss. So können die Zählerstände ohne großen Aufwand günstig und schnell erfasst und bearbeitet werden. Zudem ist es möglich, dem Kunden eine monatliche, verbrauchsbasierte Kostenabrechnung anzubieten.

Auch für die Netzüberwachung und -steuerung kann das neue Modem eingesetzt werden. Viele installierte Mess- und Schaltgeräte haben nur eine serielle Schnittstelle. Mit dem G3-PLC Modem 500k können nun auch diese Geräte in das Kommunikationsnetz eingebunden werden.

LINKDevolo
TEILEN