Home ew-Ressorts Messwesen + Abrechnung

Messwesen + Abrechnung

Smart Meter

Smart-Meter-Einführung in Österreich in vollem Gang

Die Einführung der Smart Meter in Österreich kommt zügig voran. Laut dem Verein Österreichs E-Wirtschaft waren Ende 2016 rund fünf Prozent der vom Rollout-Plan erfassten 5,5 Millionen Zähler. Im Jahr 2017 soll der Anteil der installierten Smart Meter auf zwölf Prozent steigen.
Stromzähler

Messabweichungen stellen Smart-Meter-Rollout nicht infrage

Die Universität Twente hat Anfang März 2017 Untersuchungsergebnisse zur Messgenauigkeit elektronischer Zähler veröffentlicht. Die festgestellten Messabweichungen betreffen Betriebssituationen mit Oberschwingungsanteilen im Frequenzbereich zwischen 2 und 150 Kilohertz. Laut PTB und VDE/FNN sind die Störeffekte bekannt. Die Einführung moderner Messeinrichtungen ist nach PTB-Einschätzung jedoch nicht gefährdet.
Hornfischer, Gluth, Thüga SmartService

„Wir stehen mit unserer GWA-Lösung in den Startlöchern“

Thüga SmartService sieht sich für die kommenden Herausforderungen im Messwesen gut gerüstet. »Wir kommen nicht wie andere Unternehmen nur aus der Messwesenwelt, sondern auch aus der IT-Welt«, betonen Peter Hornfischer und Andreas Gluth. Auch das weitere Standbein, das Breitbandgeschäft, spielt dem Unternehmen für die neue Aufgabe der Gatewayadministration in die Karten.

Stadtwerke wollen am Messstellenbetrieb festhalten

Die Stadtwerke-Kooperation Trianel und die rku.it haben anhand von rund 180 Stadtwerken die Anforderungen an den Smart-Meter-Rollout und den Stand der Vorbereitungen für die Umsetzung untersucht. Dabei hat sich gezeigt, dass Stadtwerke an ihrem Messstellenbetrieb festhalten wollen.
Smart Metering, Stromzähler, Rheinenergie

Orientierungshilfe für zertifizierten Messstellenbetrieb

Für den künftigen Messstellenbetrieb müssen zurzeit viele strategische Fragen beantwortet werden. Die Umsetzungsszenarien reichen von einer vollständigen Inhouse-Lösung bis zur kompletten Übernahme durch einen Dienstleister. Eine EDNA-Fachinformation bietet jetzt eine Orientierungshilfe für die betroffenen Marktteilnehmer.