ETOS: Offener Standard zur Digitalisierung von Leistungstransformatoren

Mit ETOS bietet die Maschinenfabrik Reinhausen ein offenes und herstellerunabhängiges Betriebssystem für Leistungstransformatoren an. Es vernetzt und verwaltet alle Komponenten und Systeme des Transformators.

Die steigenden Anforderungen an die Energienetze und das gestiegene Durchschnittsalter von Leistungstransformatoren erfordern den Einsatz intelligenter Betriebsmittel. Mit ETOS bietet die Maschinenfabrik Reinhausen (MR) dafür jetzt eine offene und modulare Systemlösung zur Automatisierung von Leistungstransformatoren.

ETOS steht für Embedded Transformer Operating System und ist eine Automatisierungslösung für Transformatoren aller Hersteller und jeden Alters, für einzelne Transformatoren oder eine ganze Flotte. Das Gesamtsystem besteht aus Überwachungs- und Sicherheitseinrichtungen, Sensoren, Feldgeräten zur Steuerung, Regelung und Überwachung sowie einem übergeordneten Flottenmonitoring. Dies gewährleistet eine optimierte Betriebsführung bei maximaler Betriebssicherheit und gleichzeitiger Verringerung der Lebenszykluskosten.

ETOS, MR
Mit ETOS bietet die Maschinenfabrik Reinhausen (MR) jetzt eine offene und modulare Systemlösung zur Automatisierung von Leistungstransformatoren. (Quelle: MR)

ETOS bildet auf der Feldebene am Transformator die zentrale Kommunikations- und Datenschnittstelle zwischen Prozessebene und Leitebene. Je nach Kundenanforderung können Funktionen aus den Bereichen Steuerung & Regelung, Überwachung und Stufenschalterantrieb modular integriert werden. Auf der Prozessebene lassen sich alle konventionellen und intelligenten Sensoren ebenso wie Schutzeinrichtungen für Transformator und Stufenschalter anbinden. Auch Sensoren von Drittherstellern können über genormte Schnittstellen problemlos integriert werden. ETOS verarbeitet und übermittelt die aggregierten Signale und Informationen über genormte Leitsystemprotokolle. Per Lichtwellenleiter werden sie zur übergeordneten Visualisierung und Steuerung der Transformatorenflotte an die Leitebene übertragen. Hier stehen dem Anwender alle Möglichkeiten offen, sowohl eigene Scada- und Cloud-Systeme, als auch die MR-Flottenmonitoringlösung Tessa zu nutzen.

Offenes Betriebssystem für Transformatoren

Das System ist in unterschiedlichen Bauformen und Gehäusen erhältlich und kann an jedem Transformator installiert werden: je nach Anforderung in Form steckbarer Module, als Standalone-Variante in einem Schaltschrank oder als Integrationslösung im Motorantrieb.

Auch die Nachrüstung an vorhandenen Transformatoren ist möglich, auf Kundenwunsch auch mit maßgeschneiderten Zusatzdienstleistungen und Komponenten. Durch die einfache Montage am Transformator und durch die Datenübermittlung per Lichtwellenleiter entfällt ein Großteil des Verdrahtungsaufwands.

Die Automatisierung und Kommunikation des Leistungstransformators, dem wichtigsten Betriebsmittel, ist die Antwort der Maschinenfabrik Reinhausen auf aktuelle und künftige Herausforderungen der Netz- und Betriebsführung. Die Visualisierung ist maximal nutzerorientiert und intuitiv zu bedienen. Die Darstellung auf unterschiedlichen Displays (MMI) ist ebenso möglich wie auf mobilen Endgeräten