EnergyIP: BKW-Gruppe setzt auf Cloud-Lösung im Netzmanagement

Siemens hat von der BKW-Gruppe den Auftrag erhalten, ein cloudbasiertes Messdatenmanagementsystem für Stromverbrauchsdaten zu installieren. So will das Unternehmen die Prozesse im Netzmanagement vollständig digitalisieren und automatisieren.

EnergyIP, Siemens
Mit der Weiterentwicklung seiner EnergyIP Smart-Grid-Applikationen treibt Siemens die digitale Transformation der Energiewirtschaft weiter voran: Seit kurzem laufen EnergyIP-Applikationen unter MindSphere, dem cloud-basierten, offenen Betriebssystem von Siemens für das Internet der Dinge.(Quelle: Siemens)

Die Umsetzung der Schweizer Energiestrategie erfordert eine starke Ausrichtung der Netzprozesse auf eine Vielzahl technischer und kommerzieller Schnittstellen mit Marktpartnern. Dabei ist aufgrund des Umgangs mit riesigen Datenmengen und die Einbindung dezentraler Anlagen eine grundlegende Neuorientierung der Netzprozesse notwendig. So erwartet die BKW-Gruppe, dass allein durch den geplanten Smart-Meter-Rollout die zu verarbeitende Datenmenge im Metering-Bereich um mehr als das 40.000-Fache steigen wird. Deshalb hat sich das Unternehmen entschlossen, die Prozesse im Netzmanagement vollständig zu digitalisieren und zu automatisieren.

EnergyIP zur automatisierten Datenerfassung und -analyse

Dafür hat die BKW-Gruppe Siemens beauftragt, bis Anfang 2019 das cloudbasierte Messdatenmanagementsystem EnergyIP einzuführen. Mit diesem System können zum einen die riesigen Datenmengen automatisch erfasst und ausgewertet werden. Zum anderen erfüllt das System die Forderung der BWK-Gruppe nach strenger Datensicherheit.

Bei dem Projekt arbeitet Siemens mit der Omnetric-Group zusammen, ein Joint Venture von Siemens und Accenture. Gemeinsam werden die Unternehmen die Software-as-a-Service-Lösung implementieren, integrieren und den Betrieb sicherstellen.

»Unsere Technologie EnergyIP bietet für die BKW-Gruppe eine ganzheitliche und integrierte Perspektive auf ihre Daten und Systeme und verbessert so die Analysefähigkeit und die Entscheidungsprozesse«, sagt Thomas Zimmermann, CEO der Business Unit Digital Grid bei Siemens. »Die Evolution unseres Energiesystems ist in vollem Gange, und Daten sind der neue Rohstoff für die Energieversorger. Nur mit innovativen IoT-Technologien können unsere Kunden aus den Daten geschäftlichen Nutzen ziehen.«

IT-Lösung für den intelligenten Netzbetrieb

Mit der Einführung von EnergyIP setzen die beiden Unternehmen BKW-Gruppe und Siemens auf eine Partnerschaft zur Einführung des Messdatenmanagementsystems, dessen Weiterentwicklung zur Integration weiterer Daten und für weitere Digitalisierungsmaßnahmen im Bereich intelligenter Netze.

Zahlreiche EnergyIP-Applikationen sind seit Jahren weltweit im Einsatz. Dazu zählen unter anderem Anwendungen für das Zählerdatenmanagement und das dezentrale Energiemanagement, Energieeffizienz-Applikationen für die Energiebranche und für die Industrie sowie verschiedene Lösungen zur Datenanalyse, beispielsweise zur Lastprognose im Netz oder zum Aufspüren von Netzverlusten. Darüber hinaus gibt es EnergyIP-Applikationen für das Netzausfallmanagement oder für das Management der Geräte und Systeme in Umspannstationen.