EES-Störmeldegeräte für die gesicherte Überwachung von Energieanlagen

Die EES Elektra-Elektronik GmbH & Co. Störcontroller KG hat eine neue Generation IT-Security- und IEC-61850-fähiger WAP- und USM-Störmeldesysteme entwickelt. Damit soll die Anlagenverfügbarkeit und Betriebssicherheit von Energieanlagen erhöht werden.

EES, Neuheiten, E-World 2019
EES hat das neue standardisierte IEC-61850-Protokoll in den Produkten der Störmeldetechnik implementiert. (Quelle: EES)

Das klare Anzeigen und Signalisieren von Anlagenzuständen bildet die Basis für das Bedienpersonal, schnell zu reagieren, um Ausfälle und Wiedereinschaltzeiten in der Energieverteilung zu verkürzen. In der Energieversorgung werden zur Kommunikation mit der Leittechnik oft die Protokolle IEC 60870-5-101 oder -104 eingesetzt. Außer den Meldungs- und Gerätezuständen, die an übergeordnete Systeme übermittelt werden, können mit den EES-Störmeldern verschiedene Links aus Redundanzgründen oder verschiedene Hosts bedient werden. Ebenso ist das neue standardisierte IEC-61850-Protokoll in den Störmeldetechnik-Produkten von EES implementiert, um mit anderen Busteilnehmern oder der Stationsleittechnik Informationen über den Stationsbus auszutauschen.

Auch die Lumpensammler-Funktion kann durch ein USM-Störmeldegerät von EES optimal abgebildet werden, ohne dabei Schutz- oder Feldleitgeräte zu missbrauchen. Sowohl Einzel- und Doppelmeldungen als auch -befehle sind über den integrierten Webserver in der CID-Datei parametrierbar.

IT-Sicherheit durch verschlüsselte Kommunikation

Die neuen Highlights in der Störmeldetechnik umfassen die Mehrfarbigkeit in der BSM/USM-Serie durch neue RGB-LED, eine Weitbereichsspannungsabdeckung für die Signaleingänge und eine Verarbeitung von Analogwerten. Im Bereich der Fernwirktechnik ist die LTE-Integration für die MFW-Serie und WebRTU abgeschlossen, sowie die Möglichkeit zur verschlüsselten Kommunikation gegeben.

Letzteres ist vor allem bei der Nutzung von Netzwerkprotokollen die effektivste Vorsorge gegen die Manipulation von Daten. Durch Bereitstellung diverser Standards wie https, Dienste und Port-Verwaltung über Firewall-Einstellungen, erfüllen die Geräte IT-Security-Funktionen, die den Vorgaben des BDEW-Whitepaper entsprechen.