Die besten Geschäftsmodelle im Smart Metering

Eine Kooperation aus Stadtwerken, technischen Partnern, der Commerzbank und dem Fraunhofer IWES sucht die besten Geschäftsmodelle im Smart Metering. Die sieben besten Ideen werden auf der E-world 2018 präsentiert.

Was sind die besten Geschäftsmodelle im Bereich Smart Metering? Diese Frage will eine Kooperation aus Stadtwerken, technischen Partnern, der Commerzbank und dem Fraunhofer IWES in dem Projekt Smart-Meter-Partnerschaft beantworten. Die sieben besten Ideen werden auf der E-world 2018 präsentiert. Die strategische Leitung des Partnerprojekts übernimmt das Leipziger Beratungsunternehmen Quantic Digital.

„Das Kooperationsprojekt Smart-Meter-Partnerschaft stellt den Rahmen, gemeinsam Erfolg versprechende, bedarfsorientierte und innovative Geschäftsmodelle zu identifizieren“, erläutert Martin Seidel, Prokurist bei Quantic Digital. Ziel des Projekts ist es schließlich, neue Geschäftsmodelle im Smart Metering zu konzipieren und am Markt beziehungsweise am Kunden die Machbarkeit und den Nutzen nachzuweisen.

Pflichten in unterschiedlichen Marktrollen

Mit dem Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende ist der Startschuss für den Rollout im intelligenten Messwesen gefallen. Energieversorger müssen damit in unterschiedlichen Marktrollen ihren jeweiligen Pflichten rechtskonform nachkommen. Zugleich sind Lösungen gefragt, die tragfähige Geschäftsmodelle auch unabhängig vom verpflichtenden Einbau unterstützen.

Mit der Smart-Meter-Partnerschaft sollen Geschäftspotenziale im Bereich Smart Metering identifiziert und am Markt validiert werden. In den kommenden Wochen werden Workshops stattfinden, in denen die Geschäftsmodelle eruiert, diskutiert und in ersten Prototypen auch getestet werden.

Michael Krüger, Gisa GmbH
Michael Krüger: Kooperationen wie diese helfen, neue Mehrwerte für unsere Kunden und Geschäftspartner zu schaffen, die auch schnell verfügbar sind (Quelle: Gisa)

„Das ist ein spannendes Projekt, von dem wir uns neue, innovative Geschäftsmodelle erhoffen und die wir auch maßgeblich mitgestalten wollen“, betont Michael Krüger, Geschäftsführer des IT-Dienstleisters Gisa GmbH. Smart Meter sei eines der Mega-Themen in der Energiewirtschaft und Gisa werde hier weiter seiner Vorreiterrolle gerecht werden.

„Mit Beharrlichkeit und Mut haben wir uns in den vergangenen Monaten zu einem der wichtigsten Marktteilnehmer für die Smart-Meter-Gateway-Administration entwickelt. Kooperationen wie diese helfen, neue Mehrwerte für unsere Kunden und Geschäftspartner zu schaffen, die auch schnell verfügbar sind“, so Krüger.

Neue Geschäftsfelder im sich ändernden Marktumfeld

Das Marktumfeld für Energieversorger und Netzbetreiber unterliegt zunehmend einem Veränderungsprozess. Ein wichtiges Element des künftigen Marktumfelds ist dabei das intelligente Messwesen.

„Um den hieraus resultierenden Herausforderungen und Chancen zu begegnen, müssen neue Geschäftsmodelle und digitale Innovationen entwickelt werden“, betont Steffen Epping, Prokurist bei den Stadtwerken Westmünsterland. „Hierfür bietet das Kooperationsprojekt eine gute gemeinsame Plattform unterschiedlicher Partnerunternehmen.“

Partner des Kooperationsprojektes sind derzeit:

  • SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm
  • Stadtwerke Westmünsterland
  • Commerzbank
  • Gisa
  • Fraunhofer IWES
  • Diehl Metering
  • Technische Werke Ludwigshafen
  • Quantic Digital